In der letzten Zeit dreht sich viel um das Thema Elektromobilität. Es wird immer wieder davon berichtet, dass diese Art der Fortbewegung Vorteile für die Umwelt bietet. Das ist auch ein Grund für die steigende Nachfrage. Allerdings halten sich Interessenten immer noch ein wenig zurück. Das liegt unter anderem auch ein wenig daran, weil es keine flächendeckende Versorgung mit Ladesäulen gibt. Insbesondere in ländlichen Gebieten spielen Elektroautos deshalb kaum eine Rolle. Die Frage ist jedoch, wie sich die Lage global entwickelt. Nicht nur Deutschland zählt zu den Autoländern. Das Gleiche gilt für die USA und China. Deshalb sollte die Frage geklärt werden, wie Deutschland im Vergleich zu anderen Staaten im Bereich der Elektrofahrzeuge aufgestellt ist.

Globaler Anteil an Elektroautos

Erst seit Kurzen steigt die Nachfrage nach elektrisch angetriebenen Autos an. Deshalb trat in den Jahren 2019 und 2020 ein enormer Wachstumsschub in dieser Branche auf, der sich auch 2021 fortzusetzen scheint. Weltweit liegt der Anteil an Elektroautos in einem Bereich von etwa 4,2 Prozent. Es werden daher in erster Linie immer noch sehr viele Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren produziert. Während die grossen und bekannten Hersteller nur langsam auf die Elektromobilität umsteigen, sind bereits einige Produzenten am Markt erschienen, die ausschliesslich elektrisch angetriebene Pkw-Modelle herstellen.

Im Jahre 2020 war Europa sogar Marktführer im Bereich der Herstellung von Elektrofahrzeugen. Es wurden insgesamt etwa 1,4 Millionen elektrisch angetriebene Fahrzeug produziert. Der Löwenanteil stammt aus Deutschland mit einer Stückzahl von etwa 390.000 Autos. Zuvor war China der Marktführer auf diesem Gebiet. Allerdings wurden im Reich der Mitte im Jahre 2020 nur ungefähr 1,34 Millionen Elektrofahrzeuge hergestellt. Im gleichen Zeitraum wurden in den USA mit etwa 320.000 Fahrzeugen vergleichsweise wenig Elektroautos produziert. Der Boom ist bei der amerikanischen Bevölkerung noch nicht so stark ausgeprägt. Das liegt daran, dass der Durchschnittsamerikaner am liebsten einen grösseren SUV oder einen hochmotorisierten Pick-up bevorzugt. In diesen Fahrzeugsegmenten stehen nur sehr wenige elektrisch angetriebene Modelle zur Verfügung.

Unterschiedliche Marken von Elektrofahrzeugen

Zu den bekanntesten Modellen gehört nach wie vor Tesla. Das liegt unter anderem daran, weil es um diese amerikanische Automarke schon seit längerer Zeit einen grossen Hype gibt. Tesla steht nicht nur für moderne Elektroantriebe, sondern auch für autonomes Fahren. Allerdings sind die Fahrzeuge für den Durchschnittsfahrer kaum erschwinglich. Eine weitere amerikanische Marke ist Aiways. Dabei handelt es sich um SUVs mit einer Leistung von 150 kW, die eine Reichweite von mehr als 400 Kilometer mit einer Akkuladung fahren können. Aber auch für dieses Modell fallen hohe Anschaffungskosten an.

Deutlich günstiger sind E-Autos aus China. Ein sehr beliebtes Modell ist beispielsweise der SUV JAC. Dieses Fahrzeug ähnelt von der Grösse her dem Hyundai Kona. Es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und sollte eine Reichweite von etwa 275 Kilometer erzielen. Ein weiteres interessantes Modell ist der Byton. Dieses chinesische Fahrzeug wird im Jahre 2021 in Europa erhältlich sein. Dieser SUV erzielt eine Leistung von 408 PS und wirkt insbesondere im Innenraum ein wenig futuristisch. Besonders beeindruckend ist der Bildschirm, der mit einer Diagonale von 48 Zoll genauso breit ist wie das Armaturenbrett.

Beliebte deutsche Elektroautos

Nachdem die Produktion von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen in Deutschland schleppend begann, stehen inzwischen von allen Herstellern geeignete Modelle zur Auswahl. Dazu gehören unter anderem die Audi e-tron Modelle oder der BMW i3. Doch einen besonders starken Hype erlebt derzeit der VW ID.3. Von Volkswagen gibt es zwar auch noch die elektrifizierten Varianten bekannter Modelle, aber der ID.3 ist eine völlig neue Modellvariante. Sie ist in etwa in der Golf-Klasse angesiedelt. Allerdings hat dieses Elektrofahrzeug mehr Leistung und fährt sich daher sehr agil. Schon zahlreiche Autofahrer sind begeistert von diesem modernen Fahrzeug.

Der Volkswagen Konzern rührt derzeit heftig die Werbetrommel. Daher befinden sich die Elektromodelle dieses renommierten Herstellers auch im Aufwind. Die elektrisch angetriebenen VW-Fahrzeuge erfreuen sich nicht nur in Deutschland einer grossen Beliebtheit. Der ID.3 hat das Zeug dazu, ein echter Exportschlager zu werden. Die Nachfrage ist insbesondere in den Ländern gross, in denen es bereits eine ausreichende Infrastruktur an Ladesäulen gibt.

So sieht die aktuelle Situation aus

In Deutschland steigt die Nachfrage nach Elektroautos stark an. Ein wesentlicher Grund dafür ist aber auch die staatliche Prämie, die bis zu 9.000 Euro beträgt. Dadurch werden die modernen Fahrzeuge dann schon eine interessante Alternative zu PKWs mit Verbrennungsmotoren. Die Anschaffungskosten liegen zwar immer noch deutlich höher als für Autos mit Otto- oder Dieselmotoren, aber dafür sind die Betriebskosten für E-Autos langfristig gesehen günstiger. Die Nachfrage wäre sicherlich sehr viel grösser, wenn es im ausreichenden Masse Ladestationen gäbe. Zudem gibt es noch keine einheitliche Norm bei der Ladetechnik. Es sollten daher noch ein paar grundsätzliche Probleme geklärt werden.

Sowohl in China als auch in den USA steigt die Nachfrage nach deutschen Elektroautos ebenfalls stark an. Deshalb denkt VW bereits darüber nach, in den Vereinigten Staaten elektrisch angetriebene SUVs anzubieten. Deutsche Autos geniessen schon seit vielen Jahrzehnten in zahlreichen Ländern auf der Welt ein hohes Ansehen. Da inzwischen mehrere Automobilhersteller aus Deutschland Elektrofahrzeuge anbieten, kann die Autoindustrie hierzulande wieder eine führende Rolle auf dem globalen Markt spielen.