Eines haben alle Verkäufer eines Autos gemeinsam: Sie wollen einen möglichst guten Preis für ihren Gebrauchtwagen erreichen. Dafür muss allerdings auch etwas getan werden. In diesem Artikel erklären wir dir, wie du dein Auto für den Verkauf oder als Investition in die Werterhaltung aufwerten kannst.

Behalte immer im Hinterkopf: Ein Autoverkauf ist auch eine psychologische Sache. Der erste Eindruck zählt und ist unbezahlbar. Also sorge dafür, dass das Inserat deines Autos einwandfrei und detailliert ist. Hier findest du Tipps, um die perfekten Fotos zu schiessen. Karma, Baby: Dein Inserat sollte wahrheitsgetreu sein. Es ist sehr wichtig, dass die Interessenten dir und deinem Angebot vertrauen. Wenn du kannst, erzähle ruhig etwas davon, was dein Auto bereits erlebt hat. Das steigert das Vertrauen und damit sitzt das Portemonnaie automatisch schon ein wenig lockerer. Noch nie einen Unfall gebaut? Unbedingt im Inserat erwähnen!

Wenn du dann noch die folgenden Punkte für den Innen- und Aussenraum des Autos beachtest, ist dein Auto quasi schon verkauft – und das noch zu einem guten Preis!

Auto-Aufbereitung

Wenn du nur eine Sache aus diesem Text mitnimmst, dann: Ein sauberes Auto bringt mehr Geld ein. Ja, es ist so simpel. Das zeigen viele durchgeführte Tests. Deshalb sollte dein Augenmerk in Sachen Auto-Aufwertung auf einer gründlichen Aufbereitung deines Autos liegen. Eine Aufbereitung versetzt dein Auto in einen möglichst nah an den en Originalzustand zurück und hilft entsprechend bei der Aufwertung. Du kannst die Aufbereitung entweder selbst erledigen oder aber einen Profi ans Werk lassen.

Aufbereitung Innenraum

In diesem Artikel haben wir ausführlich für dich zusammengetragen, wie du die Aufbereitung des Innenraums selbst durchführen kannst. Darin findest du Tipps für Reinigung, Pflege, Duft und vieles mehr. Die Tipps sind grundsätzlich sehr nützlich, wenn du deinem Auto einfach mal wieder etwas Gutes tun willst.

Aufbereitung Aussenbereich

Reifen und Felgen: Alte Reifen sind nicht nur gefährlich, sondern sehen auch ziemlich hässlich aus. Vergiss nicht: Der Gesamteindruck ist wichtig! Du möchtest schliesslich, dass dein Auto sauber und gepflegt wahrgenommen wird, um den besten Preis zu erzielen. Eine einfache Möglichkeit, dein Auto aufzuwerten, ist also, die Reifen und/oder die Felgen auszutauschen. Sie können ruhig aus zweiter Hand sein, solange sie optisch gut aussehen und einwandfrei funktionieren.

Motor: Je nachdem lohnt es sich, relativ günstige Verschleissteile wie Zündkerzen, Zahnriemen, etc. zu ersetzen, wenn das nötig ist. Lass dich dazu von einem Automechaniker beraten. Er wird dir sagen, was du aus mechanischer Sicht für die Aufwertung des Autos tun kannst.

Karosserie: Damit dein Auto auch in den Augen der  potenziellen Käufer glänzt, empfiehlt es sich, der Reinigung der Karosserie besonderes Augenmerk zu schenken. Nicht nur Dreck, Staub, Salz oder Steinschlag können am Unterboden und am Lack ihre Spuren hinterlassen, sondern auch die typischen Schrammen an den Türkanten, die man sich im Laufe der Zeit, manchmal auch unverschuldet, einholt. Auf alle Fälle gehts sicherlich um das Optische, aber daraus können auch Lackschäden, Verfärbungen oder schlimmstenfalls Rost und Folgeschäden entstehen, die deinem Auto schaden und dir dann Kopfzerbrechen bereiten können. Deshalb: Kratzer entfernen. Bei Dellen oder Beulen musst du in der Regel sowieso zu einem Spezialisten, um den Schaden begutachten zu lassen und beheben zu können.

Zubehör kann helfen

Gib auch dem Zubehör zum Auto die nötige Pflege und Beachtung. Es kann sich lohnen, im Gesamtpaket Zusätzliches wie Winter- oder Sommerreifen, Dachträger, Veloträger oder Skiboxen mitzuverkaufen. Je nach Zustand und Umfang kannst du hier auch dazu beitragen, dass der Wert deines Autos insgesamt relativ hoch bleibt.

Frisch ab MFK

Manche Menschen vertrauen leichter als andere. So oder so, wenn du dein Auto verkaufen willst, wirst du das Vertrauen potenzieller Käuferinnen gewinnen, wenn du es kürzlich vorgeführt hast. Gesteigertes Vertrauen schlägt sich direkt auf den Preis nieder, den Leute bereit sind zu bezahlen. Eine kürzlich durchgeführte Motorfahrzeugkontrolle ist also durchaus etwas, das dein Auto aufwerten kann.

Vollständige Dokumentation

Stell dir vor, du möchtest ein Fahrzeug kaufen und hast 2 identische Fahrzeuge zur Auswahl. Beide Verkäufer haben  all diese Tipps gelesen, das Fahrzeug ist dasselbe: gleiches Alter, gleiche Kilometerzahl, dieselbe Delle in der Stossstange. Jetzt nehmen wir weiter an, der einzige Unterschied zwischen den beiden ist: die eine Person hat sämtliche Papiere und Rechnungen aller Auto-Services, Reparaturen und Ersatzteile parat, die andere Person nicht. Welches Fahrzeug würdest du kaufen? ? Eben. Gründlichkeit bezieht sich nicht nur auf das Saubermachen des Autos, sondern auch auf die Dokumentation. Wenn diese vollständig und stimmig ist, wird dein Auto automatisch aufgewertet.

Besser regelmässig pflegen

Tatsache ist: Ein Auto verliert mit jedem Kilometer, jedem Jahr, jedem Kratzer, an Wert. Du tust gut daran, deinem Fahrzeug regelmässig ein wenig Liebe zu schenken. So erhältst du den Wert am besten. Es nützt herzlich wenig, sich jahrelang nicht um die Pflege zu kümmern und dann vor einem Verkauf erst mit der Aufwertung zu beginnen.

Neben allen Tipps zur Aufbereitung: Ein Autoverkauf ist auch immer eine Sache der Chemie zwischen Käufer und Verkäufer. Wenn du ehrlich bist, freundlich auftrittst und dein Inserat dasselbe ausstrahlt, dann wird dein Auto gute Chancen auf dem Markt haben.

Wir wünschen dir viel Erfolg dabei!